Wikia

Memory Alpha

Arbeiterschaft, Teil II

Diskussion14
23.091Seiten im Wiki
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Um die entführten Crewmitglieder zu befreien muss Chakotay Janeway und die anderen von ihren wahren Identitäten an Bord der Voyager überzeugen.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

... Fortsetzung

Prolog Bearbeiten

Chakotay bewaffnet sich mit einer Stange, während die Sicherheitsoffiziere noch nach ihm suchen. Er schlägt damit auf einen Energieknoten ein und deaktiviert somit das Kraftfeld. Als einer der Sicherheitsoffiziere eintrifft, denkt er, dass Chakotay in den Abgrund gesprungen ist und benachrichtigt den Sanitätsdienst. Chakotay springt jedoch aus seinem Versteck hervor, überwältigt ihn, bemächtigt sich seiner Waffe und setzt ihn außer Gefecht. Der zweite Sicherheitsoffizier trifft ein und verletzt Chakotay am Arm bevor dieser auch ihn außer Gefecht setzen kann.

Zur gleichen Zeit geht auf der Voyager der Angriff der Quarren weiter. In seiner taktischen Datenbank findet der Doktor die Schlacht von Vorkado und lässt eine photonische Schockwelle initiieren, welche beide angreifenden Schiffe kampfunfähig macht. Da jedoch fünf weiter auf einem Abfangkurs, Schilde und Transporter offline sind, befiehlt er den Rückzug.

Derweil kommt Chakotay verletzt in der Bar an, wo Kathryn Janeway auf ihn zukommt und sich für Jaffens unhöfliches Verhalten entschuldigt. Sie läd ihn ein, mit ihnen zu feiern, weil sie bei Jaffen einziehen wird. Chakotay lehnt ab, beglückwünscht sie aber.

Akt I: Überzeugungsarbeit Bearbeiten

Im Hintergrund suchen Sicherheitskräfte nach Chakotay und der Sonderermittler Yerid befragt Tom Paris zu dem Verschwinden von B'Elanna Torres. Das Gespräch kommt auf Neelix und schließlich auf Amal Kotay, Chakotays Alter-Ego. Tom verweist Yerid darauf doch selbst mit Amal Kotay zu sprechen, dieser ist jedoch schon längst weg.

Der Doktor hat für die Voyager mittlerweile Unterschlupf auf einem Mond mit paramagnetischen Kern gefunden. Seine Untersuchungen bei B'Elanna haben ergeben, dass ihre Erinnerungsengramme selektiv verändert wurden, was ihren derzeitigen Zustand erklärt. Er trägt Neelix auf, sie behutsam wieder in ihr altes Leben einzuführen.

In der Zwischenzeit ist Tuvok auf Quarra noch immer in der Gewalt von Dr Kadan. Gegenüber dem jungen Dr Ravok erklärt er seine Symptome (Angst und Depressionen) als normal für das Dysphoriasyndrom. Dieser hegt jedoch Zweifel und wird von Kadan zurecht gewiesen. Nur eine aggressive Behandlung seiner Erinnerungsengramme könne Tuvok helfen. Als Ravok mit Tuvok allein ist, fleht dieser ihn um Hilfe an.

Dank Tuvoks Gedankenverschmelzung erinnert sich Seven of Nine fragmentartig an das Innere eines Borg-Kubus. Sie begibt sich zum Supervisor, um zu erfahren, was mit Tuvok geschehen ist. Yerid platzt herein und möchte die Dateien von Neelix und Amal Kotay haben.

Jaffen und Janeway sind inzwischen damit beschäftigt das Apartment neu einzurichten. Sie legt ein ausgebranntes Plasmarelais als Dekorationsobjekt auf einer Kommode aus. Um den Rest ihres Hab und Gut zu holen kehrt sie in ihr Quartier zurück. Dort findet sie im Dunkeln ein blutverschmiertes Handtuch, macht Licht und entdeckt Chakotay, der eine Waffe auf sie richtet. Er bittet sie ihm Unterschlupf zu gewähren. Janeway fragt ihn, ob er mit B'Elanna Torres' Verschwinden zu tun hätte, er bejaht, gibt aber an, sie und vielen anderen nur helfen zu wollen nach Hause zu gelangen. Chakotay bittet Janeway ihm zu vertrauen und legt auf ihr bitten seine Waffe nieder. Er fleht sie an ihm zu helfen bis seine Freunde kommen, Unschuldige würden leiden. Janeway willigt ein.

Auf der Voyager zeigt Neelix B'Elanna ihr Quartier und ein Foto von ihr und Tom Paris. Bruchstückhaft erinnert sie sich an ihr Leben und versteht als sie die Babykrippe sieht seine Fürsorge.

In der Fabrik entwendet Janeway einen Dermalregenerator und wird von Seven gestellt. Sie behauptet ihn für Jaffen zu brauchen und ihn zurück zu legen. Seven geht und schaut sich Tuvoks Datenbank an, es befinden sich darin keine Informationen über seine Spezies. Er hat sich jedoch viele andere Dateien über Arbeiter/Crewmitglieder der Voyager angesehen.

In ihren Apartment behandelt Kathryn Janeway derweil Chakotay mit dem Dermalregenerator. Er berichtet ihr über die Voyager. Auf seine Frage hin behauptet sie absolut glücklich auf Quarra zu sein. Chakotay meint, dass eine Frau mit ihren Qualifikationen mehr Verantwortung tragen sollte, als über Reaktorspulen zu wachen. Sie lehnt dies jedoch ab. In dem Moment nimmt Harry Kim mit Chakotay Kontakt auf und berichtet, dass das Schildgitter des Planeten auf einer triachsilierenden Frequenz mit einem coaxialen Subraumband zwecks Kommunikation durchdrungen werden kann. Er erkundigt sich nach anderen Crewmitgliedern, Chakotay berichtet ihm, dass Captain Janeway ihm gegenüber sitzt und ordnet Funkstille an, um nicht entdeckt zu werden. Janeway ist Chakotay gegenüber nun noch misstrauischer.

Er erzählt ihr, dass sie Captain der Voyager ist und die Beweise dafür nur 8 Lichtjahre entfernt sind. Sie und ihre Crew wurden gewaltsam entführt und ihre Erinnerungen manipuliert. Um das zu untermauern entfernt er mit dem Dermalregenerator sein benkaranisches Erscheinungsbild und Janeway scheint überrascht, dass sie der gleichen Spezies angehören. Chakotay erwidert, dass sie viel mehr enge Freunde sind.

In Jaffens Apartment erzählt Janeway ihm von Chakotays Äußerungen, dieser überzeugt sie aber, dass sie nur wegen Chakotay nicht ihre gemeinsame Zukunft aufs Spiel setzen dürfe.

Statt ihrer betreten Sicherheitsoffiziere ihr altes Apartment und nehmen Chakotay in Gewahrsam. Yerid verhört Chakotay, welcher erst behauptet, Neelix nicht zu kennen und auch mit B'Elanna nicht zu tun zu haben. Als die Chirurgin seinen subdermalen Transponder findet erzählt er Yerid bereitwillig seinen Geschichte. Dr Ravok platzt jedoch herein und bringt Chakotay auf Kadans Befehl in die Division 6, Neuropathologie. Er hätte angeblich einen Rückfall des Dysphoriasyndroms. Chakotay eröffnet Yerid, dies sei eine Lüge, er wäre niemals untersucht worden. Er wird dennoch abtransportiert.

Auf der Voyager serviert Neelix B'Elanna Eierpfannkuchen mit Ahornsirup, ihre morgendliche Leibspeise. Währenddessen liest sie Toms Logbucheinträge. Neelix weist sie darauf hin, dass dies verboten sei. Sie erwidert er wäre schließlich ihr Ehemann und ist überrascht über seine Beschreibungen von ihr.

Mittlerweile hat der Doktor einen Weg gefunden, wie er die Sensoren der quarranischen Schiffe austricksen kann. Er ist von seiner Genialität überzeugt, während Harry Kim dies auf sein einprogrammiertes Fachwissen schiebt. In dem Moment werden sie von Chakotay kontaktiert, der ihnen Koordinaten übermittelt, wo sie warten sollen. Chakotay ist jedoch schon längst nicht mehr er selbst, auch er wurde mittlerweile von Dr Kadan behandelt.

Dr Ravok eröffnet Dr Kadan, dass alle Arbeiter auf das Dysphoriasyndrom untersucht werden sollten. Dieser lehnt ab und Ravok bezweifelt seine Kompetenz.

Akt II: Seven of Nine ermittelt Bearbeiten

Derweil kontaktiert Seven of Nine Yerid und erzählt, dass 136 Individuen, weitgehend der gleichen Spezies, am selben Tag auf Quarra eintrafen und alle in der Neuropathologie wegen dem Dysphoriasyndrom behandelt wurden, inklusive ihr. Auf ihre Frage nach Tuvok habe man ihr geantwortet, dass er emotional instabil sei und behandelt werden müsse. Sie und Tom Paris wollen Yerid bei seinen Ermittlungen helfen, dieser wurde jedoch suspendiert.

Seven versucht es zunächst allein und geht zu Dr Ravok. Sie behauptet beunruhigende Gedanken zu haben, vielleicht sogar Disphoria, und Dr Kadan sprechen zu wollen. Dr Ravok willigt schließlich ein und will Dr Kadan holen. Seven nutzt die Chance und nimmt Zugriff auf die Datenbanken.

Yerid befragt derweil Kathryn Janeway zu Chakotay, sie behauptet ihn nicht zu kennen. Als er den Dermalregenerator erwähnt nimmt Jaffen alle Schuld auf sich. Yerid erzählt von Chakotays Äußerungen und er und Janeway tauschen sich schließlich aus.

Dr Kadan ist wütend darüber, dass Ravok Seven of Nine allein gelassen hat. Während seiner Abwesenheit hat sie 64 geheime Dateien geöffnet und ist nun ein Sicherheitsrisiko. Es kommt zum Streitgespräch zwischen Kadan und Ravok. Ravok hat den Dateien entnommen, dass Kadan Unschuldige manipuliert und zur Arbeit zwingt, er sei eine Gefährdung für ihre Gesellschaft. Kadan erwidert, dass der Arbeitskräftemangel eine Gefährdung wäre und er ihnen ein besseres Leben geben würde. Ravok bezichtigt Kadan, sich an anderen zu bereichern und will ihn melden. Kadans Programm ist jedoch von der Regierung genehmigt und Ravok könne sich aussuchen, ob er loyal sei oder nicht.

In der Bar wird Tom von Sicherheitsoffizieren angesprochen, ob er Seven gesehen hätte, sie sei gefährlich. Er verneint. Als sie weg sind kommt Seven mit Janeway, Jaffen und Yerid aus ihrem Versteck. Zusammen hecken sie einen Plan aus, wie sie der Voyager helfen können. Janeway erwähnt das coaxiale Subraumband auf triachsilierender Frequenz und will die Voyager kontakten.

Seven of Nine und Yerid wollen Chakotay und Tuvok befreien, weswegen Yerid Seven wegen akutem Dysphoriasyndromrückfalls zu Dr Kadan bringt. Yerid will Tuvok und Chakotay befragen, Kadan lehnt ab. Als Yerid ihn mit einer Waffe bedroht und Seven dem Nachdruck verleiht, fügt er sich.

Akt III: Aufdeckung einer Konspiration Bearbeiten

Mittlerweile ist es Janeway gelungen im Kontrollraum mit der Voyager Kontakt aufzunehmen. Harry Kim und die genesene B'Elanna Torres instruieren sie, die Hauptenergie abzuschalten um das Schildgitter des Planeten zu deaktivieren. Bevor sie genaue Anweisungen geben können bricht die Verbindung ab und Alarm wird ausgelöst.

Jaffen befindet sich nicht mehr draußen vor der Tür des Kontrollraumes, stattdessen kommen von allen Seiten Sicherheitsleute auf Janeway zu. Sie überlegt kurz und springt über ein Geländer ein Stockwerk tiefer. Dort befindet sich auch Jaffen und es kommt zum Schusswechsel.

Währenddessen wird auch die Voyager angegriffen, obwohl ihre Position für die Quarren eigentlich geheim sein sollte. Dabei werden die Transporter beschädigt.

Janeway kommt eine Idee, sie will eine Kernüberlastung erzeugen, um die Hauptenergie ausfallen zu lassen.

Dr Kadan hat derweil mit der Änderung der Erinnerungsengramme bei Chakotay, Tuvok und Dr Ravok schon längst begonnen. Yerid weist ihn an, die Verbindungen sofort zu lösen.

Auf der Voyager hat diesmal nicht der Doktor, sondern Harry Kim eine geniale Idee, wie er die Angreifer überwältigen kann. Er lässt drei Rettungskapseln ausstoßen und maskiert alle Lebenszeichen im Briefingraum. Die Quarren weisen den Doktor an, ihnen das Schiff zu übergeben, während die Rettungskapseln mit Traktorstrahlen erfasst wurden. Die Rettungskapseln erweisen sich jedoch als Bomben und setzen wie erwartet die Quarren außer Gefecht. Kim, Torres und Neelix kehren zurück und müssen die Transporter wiederherstellen.

In der Fabrik gelingt es Janeway eine Kernüberlastung zu erzeugen und wie erwartet fällt überall die Hauptenergie aus und die gesamte Voyager-Crew wird herausgebeamt.

Später bedankt sich der quarranische Botschafter auf der Voyager für die Aufdeckung dieser Konspiration und versichert, dass alle Zwangsarbeiter nun frei sind.

Computerlogbuch des NKH
Nachtrag
Die gesamte Crew wurde zurück auf die Voyager gebeamt und dank meiner Erfahrungen mit Lt. Torres schreitet die Behandlung der Leute zügig voran. Während ihrer Genesung habe ich noch einige Kommandopflichten auszuführen.

Akt IV: Zurück ins alten Leben Bearbeiten

In ihrem Quartier amüsiert sich Tom Paris Popcorn essend mit Cartoons, während B'Elanna ihm zusieht. Sie setzt sich zu ihm und gibt ihm einen Kuss, er fragt wofür, sie erwidert für die Fürsorge, obwohl er sie nicht kannte. Dann schlägt sie ihn und sagt, das sei für die schamlose Flirterei in der Bar gewesen.

Jaffen ist derweil begeistert von Janeways Quartier. Sie würde ihm gerne auf der Voyager einen Posten anbieten, doch dann wäre die Beziehung vorbei. Ein Sternenflottencaptain dürfe nicht mit Besatzungsmitgliedern fraternisieren. Jaffen ist in der Fabrik befördert worden und nun Schichtsupervisor. Als Erinnerung möchte er Janeway das ausgebrannte Plasmarelais geben. Sie lehnt ab und fällt ihm stattdessen in die Arme.

Ein wenig bedröppelt kommt Janeway auf der Brücke an, langsam schreitet sie zu ihrem Stuhl. Chakotay fragt, ob sie startklar wäre. Sie erwidert, dass alles nicht real war, aber sich dennoch angefühlt habe wie zu Hause. Ohne Chakotay hätte sie nie von ihrem anderen Leben erfahren. Chakotay fragt, ob sie es bedauern würde. Janeway lehnt kategorisch ab und lässt Tom Paris den Kurs wieder aufnehmen.

Dialogzitate Bearbeiten

  • Dr. Kadan: Oh ja, ich erinnere mich, ein heftiger Ausbruch…
    Dr. Ravok: Den haben Sie nie erwähnt!
    Dr. Kadan: Also, es tut mir leid, wenn ich Sie nicht richtig über meine Patienten informiert habe!
  • Zur Konsole
    Janeway: Komm schon…tu es!
  • Janeway: Ich würde dir liebend gern einen Posten anbieten – einen erfahrenen Ingenieur kann ich immer brauchen. Aber als Captain…verstehst du, es wäre einfach nicht angebracht…
    Jaffen: Dass du mit einem Mitglied deiner Crew fraterniesierst?
  • Chakotay: Startklar?.
  • Janeway: Es mag nicht real gewesen sein, aber ich habe mich tatsächlich wie zuhause gefühlt. Wenn Sie nicht aufgetaucht wären, hätte ich niemals gewusst, dass ich ein anderes Leben hatte.
    Chakotay: Bedauern Sie, dass ich aufgetaucht bin?
    Janeway: Nicht mal eine Sekunde.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlen noch Hin­ter­grund­infor­matio­nen. Zögere nicht und trage Informationen nach, unbedingt mit Angabe deiner Quelle. Beachte unbedingt auch die Richtlinien zu HGI und Quellen.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Hauptdarsteller
Kate Mulgrew als Captain Kathryn Janeway
Gertie Honeck
Robert Beltran als Commander Chakotay
Frank-Otto Schenk
Roxann Dawson als Lieutenant B'Elanna Torres
Arianne Borbach
Robert Duncan McNeill als Lieutenant J.G. Tom Paris
Erich Räuker
Ethan Phillips als Neelix
Michael Tietz
Robert Picardo als Der Doktor
Stefan Staudinger
Tim Russ als Lt. Commander Tuvok
Christian Toberentz
Jeri Ryan als Seven of Nine
Anke Reitzenstein
Garrett Wang als Fähnrich Harry Kim
Michael Iwannek
Gaststars
James Read als Jaffen
Helmut Gauß
Don Most als Kadan
Michael Narloch
John Aniston als Quarren-Botschafter
Klaus-Dieter Klebsch
Tom Virtue als Quarren-Supervisor
Reinhard Kuhnert
Robert Joy als Yerid
Thomas-Nero Wolff
Co-Stars
Jay Harrington als Ravoc
Rainer Doering
Michael Behrens als Coyote (Quarren)
Klaus Lochthove
Joseph Will als Quarren-Sicherheitsoffizier #3
Gerd Blahuschek
Matt Williamson als Quarren-Sicherheitsoffizier #2
Tim Moeseritz
Damara Reilly als Außerirdische Chirurgin
unbekannte Synchronsprecherin
nicht in den Credits genannt
David Keith Anderson als Ashmore
John Austin als Sternenflottenoffizier
Tarik Ergin als Ayala
Joyce Lasley als Lydia Anderson
James Pearson als Außerirdischer
Katie Rowe als Weiblicher Supervisor (Benkaranerin)
Brian Simpson als unbekannt
unbekannte Darstellerin als Golwat
Weitere Synchronsprecher
Heike Beeck als Frau: Man hat ihn nie mehr gesehen
Helmut Gauß als Mann: Aha! Und was dann? (unbestätigt)
Elmar Gutmann als Mann: Das ist mein Lieblingsgetränk, Fabelhaft, das hab' ich gern. Danke.
Hans Hohlbein als Computerstimme auf Quarra
Tim Moeseritz als Mann: Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen, Schön, das freut mich
Tim Moeseritz als Mann: Hier, ich hab' noch ein bisschen Nachschub für Euch.
Suzanne Vogdt als Frau: Ja, danke.
Sabine Walkenbach als Erzählerstimme (im Original von Majel Barrett)

Verweise Bearbeiten

Kultur & Religion
Katra
Personen
Kashimuro Nozawa, Lydia Anderson, William McKenzie
Astronomische Objekte
Paramagnetischer Mond
Wissenschaft & Technik
Toaster
Speisen & Getränke
Eierpfannkuchen mit Ahornsirup
sonstiges
Erinnerungsengramm

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki