Wikia

Memory Alpha

Allein

Diskussion0
23.348Seiten im Wiki
Dieser Artikel ent­hält lei­der noch keine oder nur sehr we­ni­ge Bilder. Zögere nicht Memory Alpha zu helfen und ergänze diese Bilder. Screen­caps zu die­ser Epi­sode fin­dest du hier.
Beachte dabei unbedingt die Hilfe zum Hochladen und Verwenden von Bildern!
Episoden-Artikel
Zum Teil aus der Produktionssicht geschrieben.

Tucker und Reed treiben allein in einer Raumfähre ohne Warpantrieb durchs All.

Inhaltsangabe Bearbeiten

Kurzfassung Bearbeiten

In diesem Abschnitt der Episoden­beschreibung fehlt noch die Kurzfassung des Inhalts. Diese sollte eine Länge von 150 bis 250 Wörtern für TOS/TNG/DS9/VOY/ENT-Episoden, 75 bis 125 Wörtern für TAS-Episoden und 300 bis 500 Wörtern für Filme nicht unter-/überschreiten. Begriffe werden in der Kurzfassung nicht verlinkt. Zögere nicht und trage eine kurze Zusammenfassung der Episode nach.

Langfassung Bearbeiten

Die Langfassung der Inhaltsangabe ist noch sehr kurz oder lücken­haft (Kriterien). Du kannst Memory Alpha helfen, diese Seite zu erweitern. Wenn du etwas hinzu­zufügen hast, zögere nicht und überarbeite sie: Seite bearbeiten. Wenn du zu dieser Episodenbeschreibung nichts beisteuern kannst, findest du in der Kategorie Brauche Langfassung weitere Episoden, an denen du mit­arbeiten kannst! Achtung: Beachte beim Hin­zufügen Memory Alphas Copyright­richt­linien und verwende keine copyright­geschüt­zten Inhalte ohne Erlaubnis!

Fähre 1 mit den Offizieren Malcolm Reed und Charles Tucker kehrt nach einer Mission trotz defekter Sensoren zum vorgesehenen Treffpunkt mit der Enterprise (NX-01) zurück.

Dort finden sie allerdings nur Trümmer des Schiffes vor. Darum kommen sie zu dem Schluss, dass die Enterprise wohl zerstört worden ist. Aufgrund der augenblicklichen Position ist es für die beiden eher unwahrscheinlich mit ihrer Fähre noch rechtzeitig vor dem Ausfall der Lebenserhaltung in bewohnte Bereiche zu gelangen.

Abgesehen von der Trauer über den Tod der Crew drückt dies zusätzlich die Stimmung. Die beiden Menschen reagieren unterschiedlich auf den Katastrophenzustand. Während der Sicherheitschef Reed versucht seine Gedanken in Abschiedsbriefe zu formulieren, verfällt Chefingenieur Tucker in hektische Betriebsamkeit. Beides führt allerdings zu nichts, als plötzlich auftretende Löcher in der Außenhülle kostbare Atemluft entweichen lassen. Dies verschärft die Lage und anstatt Tagen verringert sich die vermutliche Lebenserwartung der Insassen auf Stunden. Nach diversen Streitigkeiten, wie man mit der Erwartung eines frühen Todes am Besten fertig wird (Commander Tucker spielt in dieser Situation sogar seinen Dienstrang aus). Sie einigen sich schließlich darauf, ihr Möglichstes zu versuchen, die Sache zu überstehen und betrinken sich mit einer Flasche Bourbon. Um Energie zu sparen senken sie die Heizleistung stark ab.

Gesprächsthema der beiden ist unter anderem auch die Attraktivität des Ersten Offiziers T'Pol, nachdem Reed einen erotischen Traum über die Vulkanierin hatte, über den er allerdings nicht spricht.

Zum Glück für die beiden havarierten Offiziere war die Vermutung, die Enterprise wäre zerstört worden, ein Trugschluss. Captain Jonathan Archer hat ein verunglücktes Raumschiff geborgen, wobei auch die Enterprise beschädigt wurde. Daher kommen auch die Trümmer, die Tucker und Reed sahen. Nach der Rettung ließ der Captain Kurs auf die Heimat der geretteten Tesnianer setzen. Inzwischen ist das Schiff auf dem Rückweg zum Treffen mit der Fähre. Subcommander T'Pol hat herausgefunden, dass der Treffpunkt aufgrund plötzlich auftretender Mikrosingularitäten für Raumschiffe gefährlich ist. Archer lässt daraufhin eine Warnung für die Fähre senden.

Begeistert hören Trip und Reed die Meldung von Hoshi Sato, die ihnen klar macht, dass Rettung unterwegs ist. Allerdings sind sie weder im Stande darauf zu antworten, noch in der Lage in ihrer beschädigten Raumfähre bis zum Eintreffen der Enterprise zu überleben.

Als verzweifelte Notlösung entscheiden sie sich schließlich dazu, den Impulsantrieb der Fähre abzuwerfen und zur Explosion zu bringen in der vagen Hoffnung, die Enterprise würde dies bemerken und schneller zum Shuttle kommen.

Es scheint, als ob diese Idee nutzlos war. Kurz bevor der Sauerstoff zur Neige geht, versucht Trip sich für Reed zu opfern, um seinem Kameraden zusätzliche Zeit zu verschaffen. Malcolm hält ihn mit vorgehaltener Waffe davon ab. Gerade noch rechtzeitig, aufmerksam gemacht durch den explodierenden Antrieb, trifft die Enterprise zur Rettung ein. Die bewusstlosen Offiziere werden in der Krankenstation behandelt.


Dialogzitate Bearbeiten

Nachdem Tucker und Reed sich gestritten haben, wohin sie fliegen
Reed: Ich nehme an, Sie haben einen Sextanten dabei.
Tucker: Liegt gleich neben meinem Kompass.
Beide sind vom Bourbon betrunken und unterhalten sich über T'Pol
Reed: Also, ich finde sie bildhübsch.
Tucker: Du hast eindeutig zu viel getrunken.
Über ein Buch von Reed
Tucker: Lieber justiere ich jeden Mikroschaltkreis dieser Fähre neu, als dass ich mir diesen Wälzer antu.
Archer: Mikrosingularitäten... wenn's nach den Vulkaniern ginge, wären sie auch schuld, wenn jemand Schnupfen kriegt.
Während Reed seinen Logbucheintrag macht
Tucker: Ich würde auch gern meinen Senf dazugeben, aber ich versuche, hier ein bisschen zu arbeiten.

Hintergrundinformationen Bearbeiten

Diese Episode ist die einzige, außer der Folge Carpenter Street, in der die Brücke der Enterprise nicht gezeigt wird.

Das Etikett des Bourbon, den Trip und Malcolm trinken zeigt die Marke „Dortons Best“, dies ist ein Dankeschön an die Leiterin der künstlerischen Abteilung Louise Dorton.

Der Höhepunkt des Spannungsbogens ist eine Hommage an die klassische Serie, damals war es Spock, der bei Notlandung auf Galileo 7 das Triebwerk ausbrennen ließ, um die Aufmerksamkeit der USS Enterprise (NCC-1701) zu erregen.

Als Malcolm sich rasieren will behauptet Trip, dass wenn er sich noch richtig an seinen Humanbiologiekurs erinnert, Haare und Nägel nach dem Tod noch weiter wachsen würden. Dies ist allerdings falsch; nach dem Tod trocknet die Haut aus und zieht sich zusammen, sodass lediglich der Eindruck entsteht, die Haare und Nägel seien gewachsen.

Links und Verweise Bearbeiten

Produktionsbeteiligte Bearbeiten

Darsteller und Synchronsprecher Bearbeiten

Verweise Bearbeiten

Spezies & Lebensformen
Tesnianer
Personen
Catelin, Deborah, Hess, James Joyce, Rochelle, Ruby
Schiffe & Stationen
Echo Drei, Fähre 1
Orte
Club 602
Astronomische Objekte
Asteroidengürtel, Mikrosingularität, Tesnia
Speisen & Getränke
Hackbraten, Kartoffelbrei, Kentucky Bourbon
sonstiges
Kompass, Rasur, Sextant, Trunkenheit

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki